ⓘ Eberhard Friedrich Hübner. Hübner war der Sohn des Pfarrers Johann Bernhard Hübner und der Sabina Charlotta, geborene Eppler. Schon mit 18 Jahren unterrichtete ..

                                     

ⓘ Eberhard Friedrich Hübner

Hübner war der Sohn des Pfarrers Johann Bernhard Hübner und der Sabina Charlotta, geborene Eppler. Schon mit 18 Jahren unterrichtete er als Unterlehrer an der Karlsakademie in Stuttgart. Hier studierte er auch Rechtswissenschaft und promovierte 1790 zum Doktor beider Rechte. 1794 wurde die inzwischen zur Universität erhobene Hohe Karlsschule aufgelöst und Hübner wurde Regierungsregistrator in Stuttgart. Zuletzt war er Regierungssekretär und Hohenlohe-Schillingsfürstlicher Hofrat. Er starb 1799 im Alter von nur 35 Jahren in Stuttgart.

Hübner veröffentlichte 1786 und 1793 Gedichte im Schwäbischen Musenalmanach, 1788 und 1791 folgten Vermischte Gedichte in zwei Teilen. In der gleichen Zeit verfasste er unter Beteiligung von Friedrich Daniel Schubart eine Lebenserzählung des Pandurenobersten Franz von der Trenck, der sich im österreichischen Erbfolgekrieg durch besondere Grausamkeit ausgezeichnet hatte, auf der Grundlage von dessen Autobiografie. Bei Hübner erscheint der wegen Kriegsverbrechen zum Tod verurteilte Haudegen Trenck als ein echter Kerl und sogar als empfindsamer Held eines Herzensromans. Zwei weitere Schriften sind Travestien klassischer Ovidscher Werke, nämlich Ovids Heldenbriefe auf die Heroides, 1789 und die Verwandelten Ovidischen Verwandlungen auf die Metamorphosen, 1790–1792, die wiederum eine Parodie der Aeneis-Travestie von Aloys Blumauer darstellt.

1791 erschien eine etwas aus dem Rahmen fallende Schrift voller Derbheiten, B**r der Schieferdecker, nicht Fallstaf, nicht Eulenspiegel, sondern ganz Er!, die sich auf den im Frühjahr des Jahres verstorbenen Schieferdecker Leopold Baur bezog, ein Stuttgarter Original und Zentrum einer Zechrunde, zu der auch Schubart gehörte.

Nach seinem Tod 1799 erschien im gleichen Jahr noch Johann Martin Spassers, Hofnarren und Hofpoeten Sr. Majestät des Kaisers von Rußland, des Herzogs von Würtemberg und des Königs von England Pritschenschläge, eine Sammlung scherzhaft-satirischer, verhalten politischer Gedichte. Die unvollendete gebliebene Skizze des 18. Jahrhunderts, bestehend aus an den Genius des vergangenen und des kommenden Jahrhunderts gerichteten Gedichten sowie einer Folge historischer Bemerkungen, Miniaturen und biografischer Skizzen, wurde von Hübners Freund Philipp Wilhelm Gottlieb Hausleutner 1801 fertiggestellt und postum herausgegeben.

                                     

1. Werke

  • mit Friedrich Daniel Schubart: Franz von der Trenk, Pandurenobrist. Dargestellt von einem Unpartheiischen. 3 Bde. Stuttgart.
  • Vermischte Gedichte. 2 Bde. Stuttgart 1788 und 1791, Digitalisat.
  • Bd. 1: Mit einer Geniegeschichte von Schubart. 1790, Digitalisat.
  • Ovids Heldenbriefe nach Auswahl travestirt. Leipzig 1789, Digitalisat.
  • Geschichten und Ursachen der holländischen Unruhen. Frankfurt am Main & Leipzig 1786 nicht nachgewiesen.
  • Dissertatio Historico-Iuridica De Salvis Imperatoris Imperiique In Italiam Iuribus. Dissertation Stuttgart 1790, Digitalisat. Weiterer Druck unter dem Titel: Disquisitio Historico-Iuridica De Salvis Imperatoris Imperiique In Italiam Et Romam Iuribus. Stuttgart 1791.
  • Skizze des 18. Jahrhunderts. Vollendet und herausgegeben von Philipp Wilhelm Gottlieb Hausleutner. Braunschweig 1801, Digitalisat.
  • Herzog Eberhards Wiedergedächtnißfeier an Herzog Friederich Eugens Huldigungsfeste am 21. Julius 1795. dem dritten Jubiläum seit Wirtembergs Erhebung. Stuttgart 1795, Digitalisat.
  • Dem Angedenken Josephs II. und Elisens heiligt diesen Klaggesang Eberhard F. Hübner. Stuttgart 1790.
  • Verwandelte Ovidische Verwandlungen ad modum Blumaueri. 5 Bücher, Stuttgart 1790–1792.
  • Johann Martin Spassers, Hofnarren und Hofpoeten Sr. Majestät des Kaisers von Rußland, des Herzogs von Würtemberg und des Königs von England Pritschenschläge. Gedichte. Petersburg, Stuttgart und London 1799, Digitalisat.
  • B**r der Schieferdecker, nicht Fallstaf, nicht Eulenspiegel, sondern ganz Er! Stuttgart 1791, Digitalisat.
Übersetzung
  • Paul-Philippe Gudin de La Brenellerie: Zusaz zu Rousseaus Gesellschafts-Vertrag. Königsberg 1792, Digitalisat.
                                     
  • Richard Eberhard Hermann Hübner 6. Februar 1889 in Breslau 27. Januar 1972 in München war ein deutscher Schauspieler. Herbert Hübner erhielt
  • Jacob Hübner 20. Juni 1761 in Augsburg 13. September 1826 ebenda auch: Jakob Hübner war ein deutscher Entomologe von internationalem Rang, sowie
  • Badmintonspieler Eberhard Friedrich Hübner 1763 1799 deutscher Schriftsteller Eckart Hübner 1960 deutscher Fagottist Eduard Hübner 1842 1924 deutscher
  • Arbeiten Galerie Heimeshoff - Roger Schimanski, Essen 2011 Galerie Hübner Hübner Frankfurt am Main 2012 zwischenräume, Galerie Kunst2, Heidelberg 2012
  • August Hermann Niemeyer und Johann August Eberhard Durch Vermittlung des Philanthropen Friedrich Eberhard von Rochow ging Pockels 1780 als Erzieher der
  • Eberhard Esche 25. Oktober 1933 in Leipzig 15. Mai 2006 in Berlin war ein deutscher Schauspieler, der vor allem mit klassischen Rollen am Deutschen
  • 2000, S. 67 73. Eberhard Pfeuffer Hrsg. Von der Natur fasziniert Frühe Augsburger Naturforscher und ihre Bilder Jacob Hübner Gottlieb Tobias Wilhelm
  • WDR BR 1998: Zikaden Bericht über ein Experiment, Regie: Frank Erich Hübner WDR 1999: Das langsame Sterben des Gottfried K., Regie: Klaus Dieter Pittrich
  • Oberleutnant Jürgen Hübner Leutnant Vera Arndt und Wachtmeister Lutz Subras nehmen die Ermittlungen auf. Im Haus stellen sie den Maschinisten Eberhard Mäusler
  • noch möglich, ein Engagement 1959 am Stadttheater Ulm anzunehmen, wo Kurt Hübner Intendant war und Peter Zadek sowie Peter Palitzsch inszenierten. Die Begegnung
  • 978 - 3 - 89639 - 392 - 0 Jacob Hübner Gottlieb Tobias Wilhelm, Christian Friedrich Freyer, Johann Friedrich Leu, Jakob Friedrich Caflisch, Andreas Wiedemann
  • 1892 1968 Eberhard Friedrich Hübner 1763 1799 Horst Hübner 1936 2009 Johann Hübner 1668 1731 Johannes Hübner 1921 1977 Tobias Hübner 1578 1636
                                     
  • und Leutnant Woltersdorf übernehmen die Ermittlungen. Oberleutnant Jürgen Hübner und Leutnant Vera Arndt bearbeiten unterdessen einen anderen Fall. Nach
  • sich im 18. Jahrhundert in Schwaben, wurde unter anderem von Eberhard Friedrich Hübner 1791 und Gustav Schwab 1816 zu Gedichten sowie von August
  • Hochschullehrer Hübner Eberhard 1945 deutscher Badmintonspieler Hübner Eberhard Friedrich 1763 1799 deutscher Lyriker und Erzähler Hübner Eckart
  • 3 - 922769 - 28 - 4, S. 932. Eberhard Pfeuffer Hrsg. Von der Natur fasziniert Frühe Augsburger Naturforscher und ihre Bilder Jacob Hübner Gottlieb Tobias Wilhelm
  • Wilhelm Eberhard Liefland 1938 in Obernkirchen August 1980 vor Nordstrand war ein deutscher Lyriker und Musikkritiker, speziell des Jazz. Liefland
  • Zeidler Eberhard Wechselberg, Marcel Werner Harald Effenberg, Sascha Scholl, Till Hoffmann, Anita Lochner, Engelbert von Nordhausen, Friedrich Plate, Heinz
  • Ulm 1958 Eberhard Stiefel: Artikel Ulm, in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Allgemeine Enzyklopädie der Musik, Bd. 13, hrsg. von Friedrich Blume
  • Regierungszeit Kaiser Friedrich II. und seinen Söhnen sind folgende Persönlichkeiten bekannt: Zwei Bischöfe von Konstanz, Eberhard II. TruchseS von Waldburg
  • Studium an der Rheinischen Friedrich - Wilhelm - Universität Bonn, an der Johannes Gutenberg - Universität Mainz und an der Eberhard Karls Universität Tübingen
  • dem Brennpunkt der Romantik. In: Eberhard Friedrich Walcker. 5. Januar 2008, abgerufen am 17. März 2009. Friedrich Jakob: Hundert Jahre Orgelbau Theodor
  • soll man ihm Waizenstroh liefern, und so er von dannen fährt, soll er dem Hübner so viel zurücklassen, daS er mit seinem Gesinde acht Tage davon leben mag
  • begann er an der Schlesischen Friedrich - Wilhelms Universität Medizin zu studieren. Mit Fritz Gummert und Walter Hübner wurde er im Corps Marcomannia Breslau


                                     
  • Hieronymus von Dieskau 1537 1636 Christoph Beneckendorf Friedrich Pruckmann 1562 1630 Ern Joachim Hübner Simon Ulrich Pistorius Adam Gans Edler zu Putlitz
  • Christoph Friedrich Blumhardt 1. Juni 1842 in Möttlingen bei Calw 2. August 1919 in Jebenhausen bei Göppingen war ein württembergischer evangelischer
  • Robert Wilhelm Eberhard Bunsen 30. März 1811 in Göttingen 16. August 1899 in Heidelberg war ein deutscher Chemiker. Er entwickelte zusammen mit
  • stirbt Henrichs GroSvater Eberhard Stilling. Das Buch beginnt mit einer Beschreibung des Heimatdorfs Tiefenbach. Eberhard Stilling geht eben von seiner
  • zusammen mit Edith Frank. John Ardoin: Maria Callas und ihr Vermächtnis. Noack - Hübner München 1979, ISBN 3 - 88453 - 002 - X. Haug v. Kuenheim: Auch noch tiefsinnig
  • Geburtstag gewidmet von Kollegen, Freunden und Schülern, hrsg. von Christoph Hübner Wissenschaftlicher Kommissionsverlag StrauS - Morawitzky, Stegaurach 2006

Wörterbuch

Übersetzung