ⓘ Wolfgang Hübner, Altphilologe. Wolfgang Hübner studierte ab 1958 Klassische Philologie, Vergleichende Sprachwissenschaft und Romanistik an den Universitäten Mün ..

                                     

ⓘ Wolfgang Hübner (Altphilologe)

Wolfgang Hübner studierte ab 1958 Klassische Philologie, Vergleichende Sprachwissenschaft und Romanistik an den Universitäten München, Paris und Tübingen, wo er 1965 bei Ernst Zinn mit der Dissertation Dirae im römischen Epos. Über das Verhältnis von Vogeldämonen und Prodigien promoviert wurde. Anschließend vertiefte er seine Studien ein Jahr lang in Toulouse, wo er als Assistant de langue allemande am Lycée Berthelot tätig war. Nach dem Referendariat in Freiburg im Breisgau und der Teilnahme an einem Schulversuch an der reformpädagogischen Schule Birklehof arbeitete Hübner von 1968 bis 1971 am Thesaurus Linguae Latinae in München. Nach einem dreijährigen Habilitationsstipendium ging Hübner 1973 als Lektor des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für deutsche Sprache und Literatur an die Universität Venedig. 1976 kehrte er nach Deutschland zurück und wurde Assessor für das Lehramt an Gymnasien am Gymnasium am Fredenberg in Salzgitter.

Ab 1977 war Hübner ausschließlich im Hochschuldienst tätig. Zunächst als Akademischer Rat ab 1979 Oberrat für Klassische Philologie an der Universität Trier, 1982 als Gastdozent an der Universität Toulouse-Le Mirail. 1984 habilitierte er sich an der Universität Trier bei Hans-Otto Kröner. Noch im selben Jahr erhielt er eine C3-Professur für Klassische Philologie mit Schwerpunkt Latein an der Universität Augsburg. 1986 wechselte er als C4-Professor für Klassische Philologie Schwerpunkt Latinistik an die Universität Münster, wo er 2004 in den Ruhestand trat. 2006 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Universität Bologna.

                                     

1. Schriften Auswahl

  • Zodiacus Christianus. Jüdisch-christliche Adaptationen des Tierkreises von der Antike bis zur Gegenwart. Königstein/Ts. 1983
  • Raum, Zeit und soziales Rollenspiel der vier Kardinalpunkte in der antiken Katarchenhoroskopie. München 2004
  • Die Dodekatropos des Manilius Manil. 2, 856–970. Stuttgart 1995
  • Die Eigenschaften der Tierkreiszeichen in der Antike. Ihre Darstellung und Verwendung unter besonderer Berücksichtigung des Manilius. Wiesbaden 1981 Tübinger Habilitationsschrift, Teildruck; auch Wiesbaden 1982 = Sudhoffs Archiv. Supplement 22.
  • Die Begriffe "Astrologie" und "Astronomie" in der Antike: Wortgeschichte und Wissenschaftssystematik. Mit einer Hypothese zum Terminus "Quadrivium". Stuttgart 1990
  • Dirae im römischen Epos. Über das Verhältnis von Vogeldämonen und Prodigien. Hildesheim/New York 1970 Spudasmata 21; Tübinger Dissertation
  • Körper und Kosmos. Untersuchungen zur Ikonographie der zodiakalen Melothesie. Wiesbaden 2013
  • Varros instrumentum vocale im Kontext der antiken Fachwissenschaften. Wiesbaden 1984
  • Crater liberi. Himmelspforten und Tierkreis. München 2006
Herausgeberschaft
  • Manilius "Astronomica", Buch V. Zwei Bände, Berlin/New York 2010
  • Die Petronübersetzung Wilhelm Heinses. Quellenkritisch bearbeiteter Nachdruck der Erstausgabe 1773 mit textkritisch-exegetischem Kommentar. Zwei Bände, Frankfurt am Main 1987 Studien zur klassischen Philologie 16
  • Claudii Ptolemaei Opera quae exstant omnia. Vol. 3.1: Apotelesmatika. post F. Boll et Ae. Boer secundis curis edidit Wolfgang Hübner. Stuttgart 1998
  • mit Klaus Stähler: Ikonographie und Ikonologie. Interdisziplinäres Kolloquium, Münster 2001. Münster 2004 Eikon 8
  • Grade und Gradbezirke der Tierkreiszeichen. Der anonyme Traktat De stellis fixis, in quibus gradibus oriuntur signorum. Quellenkritische Edition mit Kommentar. Zwei Bände, Stuttgart/Leipzig 1995
                                     
  • Wolfgang Hübner Altphilologe 1939 deutscher Altphilologe Wolfgang Hübner Politiker 1946 deutscher Politiker und Filmkritiker Wolfgang Hübner
  • Hübner Regisseur 1931 2017 deutscher Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Wolfgang Hübner Altphilologe 1939 deutscher Altphilologe Wolfgang
  • Ratsvorsitzender der EKD Wolfgang Hübner Regisseur 1931 2017 deutscher Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Wolfgang Hübner Altphilologe 1939 deutscher
  • Griechisch, 1994 in Italienisch absolvierte. Im Jahr 1998 wurde er bei Wolfgang Hübner mit dem Prädikat summa cum laude promoviert. Von 1996 bis 1999 war
  • Hochschule Berlin zwei Personen von der Universität Freiburg: Wolfgang Aly Altphilologe und Alexander Ritschl Mediziner 18 Personen von der Universität
  • Politiker SPD Hübner Winfried 1948 deutscher Schauspieler Hübner Wolfgang 1931 2017 deutscher Regisseur und Schauspieler Hübner Wolfgang 1939
  • Abgeordnete der Bremischen Bürgerschaft für die Grünen - Fraktion Marie Hübner Illustratorin Rudolf von Jhering, Jurist Stefan Lampadius, Schauspieler
  • in Kiel 4. September 1918 in Berlin war ein deutscher Historiker, Altphilologe und Lehrer. Hans Droysen war der Sohn des Historikers Johann Gustav Droysen
  • Fürstentum Erfurt 9. November 1876 in Leipzig war ein deutscher Altphilologe in Halle, Breslau, Bonn und Leipzig. Er gilt als Begründer der Bonner
  • Spezialisierung durch seinen renommierten Onkel, den Historiker und Altphilologen Wolfgang Schadewaldt. In Freiburg habilitierte er sich 1961 für Medizingeschichte
  • 1931 Endurosportler Rolf Schubert 1932 2013 Maler und Grafiker Uwe Hübner 1951 Autor Anja Herrmann 1980 Journalistin und Fernsehmoderatorin
                                     
  • Nach mehreren Forschungsaufenthalten wurde sie 1998 in Münster bei Wolfgang Hübner mit der Dissertation Untersuchungen zu den Gleichnissen im römischen
  • Katharina Heyden Johannes Hofmann Peter Leander Hofrichter Reinhard M. Hübner Walter Jacob Adolf Jülicher Roland Kany Cyprian Kern Johann Peter Kirsch
  • Dichter und Schriftsteller Erwin Rohde, Altphilologe Albrecht Roscher, Afrikaforscher Thomas G. Rosenmeyer, Altphilologe Hermann Rüdiger, Geologe und Polarforscher
  • 1819 1887 evangelischer Theologe Wolfgang Schmickler 1946 Physiker Wolfgang Schmid 1913 1980 Altphilologe Karl Friedrich Schmidhuber 1895 1967
  • Altphilologe Eberhard Lämmert 1924 2015 deutscher Germanist und Komparatist Dieter Lamping 1954 deutscher Germanist und Komparatist Wolfgang Leppmann
  • 1994 2002: Gottfried Hain SPD 2002 2017: Klaus - Dieter Hübner FDP seit 2018: Fred Mahro CDU Hübner wurde am 11. November 2001 mit 50, 6  der gültigen
  • historisch. Znaimer Kreis 1837. Anton Hübner Znaims geschichtliche Denkwürdigkeiten. 1843. Anton Hübner Victor Hübner und Michael Netoliczka: Denkwürdigkeiten
  • magische Vorstellungen begünstigenden Analogiedenken ausgeht Der Altphilologe Wolfgang Hübner nennt die Astrologie falsche Lehren die in ihrer Mischung
  • 1962 Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana Wolfgang Hübner Emilie Boer In Gnomon 52, 1980, S. 601 604. Literatur von und über
  • niederländischer Chemiker 1833: Félicien Rops, belgischer Maler 1834: Emil Hübner deutscher Altphilologe und Epigraphiker 1835: Ignacy Maciejowski, polnischer Schriftsteller
  • und Komponist 1749 Ignaz Hübner Jurist, Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, gest. 1815 1751 Lorenz Hübner Ex - Jesuit und katholischer
  • Schauspieler und Regisseur Michael Hübner 1959 Bahnradsportler Sascha Hübner 1988 Bahnradsportler, Sohn von Michael Hübner Hadayatullah Hübsch 1946 2011


                                     
  • Althistoriker Theodor Beste Dresdner Betriebswirt Erich Bethe Leipziger Altphilologe Kurt Beyer Dresdner Bauingenieur Robert Bierich Hamburger Mediziner
  • Emil Hübner anschloss, der schon seit einiger Zeit im Auftrag der Berliner Akademie die lateinischen Inschriften Italiens untersuchte. Thilo und Hübner reisten
  • albanischer Bischof 1963: Han Polman, niederländischer Politiker 1964: Lutz Hübner deutscher Dramatiker, Schauspieler und Regisseur 1964: Massimo Pigliucci
  • 2013: Maureen Dragone, US - amerikanische Journalistin und Autorin 2013: Kurt Hübner deutscher Philosoph 2013: Friedrich Schenker, deutscher Komponist 2017:
  • Häser Deutsche, 1961 James K. Hoffmeier US - Amerikaner, 1951 Ulrich Hübner Deutscher, 1952 Jigael Jadin Israeli, 1917 1984 Ehud Netzer Israeli
  • 1952 1957 Gerhard Müller 1958 1962 Martin Sicherl 1963 1982 Wolfgang Hübner 1986 2004 Alexander Arweiler seit 2004 Drittes Ordinariat zeitweise
  • Volkmar Schmidt, Altphilologe 1933 2007: Peter Schlechtriem, Rechtswissenschaftler 1934 2007: Peter Ackermann, Künstler 1934 2015: Wolfgang Schenk, evangelischer

Wörterbuch

Übersetzung