ⓘ Johannes Hübner, Autor. Johannes Hübner studierte von 1941 bis 1943 Evangelische Theologie an den Universitäten in Berlin und Kiel; nach dem Zweiten Weltkrieg w ..

                                     

ⓘ Johannes Hübner (Autor)

Johannes Hübner studierte von 1941 bis 1943 Evangelische Theologie an den Universitäten in Berlin und Kiel; nach dem Zweiten Weltkrieg wechselte er zur Germanistik. Von 1949 bis 1950 gehörte er dem Künstlerkabarett Die Badewanne an. Hübner war seit den Fünfzigerjahren mit dem französischen Autor René Char befreundet und veröffentlichte eine Reihe von Gedichtbänden. Seine Lyrik ist stark beeinflusst von den französischen Surrealisten. Hübner war auch, häufig in Zusammenarbeit mit seinem Freund Lothar Klünner, als Übersetzer von französischen Autoren der Moderne und von 1968 bis 1971 als Herausgeber des Jahrbuchs für Dichtung Speichen tätig.

Hübner wurde auf dem Städtischen Friedhof Stubenrauchstraße in Berlin-Friedenau beigesetzt.

                                     

1. Werke

  • Zwischen den Feuern, Berlin 1976
  • Spielraum, Heidelberg 1955
  • 1 1983
  • Die Badewanne, Berlin 1976
  • Letzte Gedichte, Berlin 1977
  • Gedichte, Berlin
  • Fährte und Lichtung, Berlin 1959
  • Stern auf der Schwelle, Berlin 1971
  • Herren der Gezeiten, Pfullingen 1960
  • Vororte der Liebe, Berlin 1999
  • Angel und Fuß, Berlin 2002
                                     

2. Übersetzungen

  • Guillaume Apollinaire: Alkohol, Darmstadt 1976 übersetzt zusammen mit Lothar Klünner
  • 1. Viper im Würgegriff, 1956
  • Hervé Bazin: Die Familie Rezeau, Berlin
  • 2. Das Tischtuch ist zerschnitten, 1956
  • Jacques Dupin: Miró, Köln 1961 übersetzt zusammen mit Lothar Klünner
  • René Char: Das bräutliche Antlitz, Frankfurt a. M. 1952 übersetzt zusammen mit Lothar Klünner
  • Maurice Blanchot: Warten Vergessen, Frankfurt am Main 1964
  • Maurice Blanchot: Sade, Berlin 1963
  • Maurice Blanchot: Fragmente um ein Fragment, Berlin 1998
  • René Char: Vertrauen zum Wind, Waldbrunn 1984 übersetzt zusammen mit Lothar Klünner
  • André Breton: Limmaculée conception, München 1974
  • Maurice Blanchot: Der Schlaf, die Nacht & der Traum ohne Träumer, Berlin 2007 übersetzt zusammen mit Hinrich Weidemann
  • René Char: Zorn und Geheimnis, Frankfurt am Main 1991 übersetzt zusammen mit Lothar Klünner
  • Jean-Paul Sartre: Mallarmé, Berlin-Friedenau 1967
                                     
  • Johannes Hübner ist der Name folgender Personen: Johannes Hübner Autor 1921 1977 deutscher Autor Johannes Hübner Politiker 1956 österreichischer
  • Z Abbi Hübner 1933 deutscher Jazz - Musiker und Autor Achim Hübner 1929 2014 deutscher Schauspieler und Regisseur Alexander von Hübner Diplomat
  • Johann Hübner 17. März 1668 in Türchau 21. Mai 1731 in Hamburg war ein deutscher Lehrer, Autor von Schulbüchern und Schriftsteller auf den Gebieten
  • Achim Hübner eigentlich Joachim Hübner 8. Oktober 1929 in Berlin 25. August 2014 ebenda war ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Autor Nach
  • dritte Platz im Juli 1981. Hübner lernte als Fünfjähriger das Schachspielen von seinem Vater, dem Kölner Studienrat Hans Hübner der am Hölderlin - Gymnasium
  • Herausbildung einer deutschen Barockliteratur. Hübner ist der Sohn des anhaltischen Rats Tobias Hübner und dessen Ehefrau Benigna Schultz. Nach dem Besuch
  • Josefstadt in Wien. Hübner starb mit 90 Jahren am 21. August 2007 in München. Nach ihm sind der Bremer Kurt - Hübner - Preis und der Kurt - Hübner - Regiepreis der
  • Johannes Carl Barolin 30. September 1857 in Laibach 13. Oktober 1934 in Wien war ein österreichischer Kaufmann und Autor Als Freimaurer war er
  • Entomologe Hübner Jakob, deutscher Opernsänger Tenor Hübner Johann 1668 1731 deutscher Schulschriftsteller und Lehrer Hübner Johannes 1921 1977
  • er den zweiten Platz in Reykjavík. 1988 gewann er in München vor Robert Hübner Er wurde in Tilburg Dritter. 1992 gewann er nochmals das Turnier von Reykjavík
  • Stuttgart war ein deutscher Lyriker und Erzähler. Hübner war der Sohn des Pfarrers Johann Bernhard Hübner und der Sabina Charlotta, geborene Eppler. Schon


                                     
  • Goll. Viele Übersetzungen entstehen in Zusammenarbeit mit dem Dichter Johannes Hübner Von 1948 bis 1949 war er Mitarbeiter an der Kulturzeitschrift Athena
  • frühen 18. Jahrhunderts: Lexika und Journalen. Bei ihm erschien das von Johann Hübner betreute Reale Staats - und Zeitungs - Lexicon 1704 das wenig später
  • Johannes In: Religion in Geschichte und Gegenwart RGG 4. Auflage. Band 6, Mohr - Siebeck, Tübingen 2003, Sp. 548 549. Werke von und über Johannes Olearius in
  • Quallenpeitsche Künstler wie z. B. Jeanne Mammen, Hans Thiemann, Johannes Hübner Ute Hübner Lothar Klünner, Joachim Klünner und Theo Goldberg. Am anderen
  • Johann Friedrich Jacob 1792 1854 für einen nordafrikanischen. Das Werk weist ihn als sehr belesenen aus er hat sein Thema bei den besten Autoren studiert
  • Frank - Erich Hübner 2008: Zwerg Nase Autor Wilhelm Hauff Regie: Uwe Schareck 2009: Der verbotene Ort Autor Fred Vargas Regie: Frank - Erich Hübner 2010:
  • demselben Jahre wurde er auf Empfehlung vom Rektor des Hamburger Johanneums Johann Hübner in eine Rektorstelle in Uelzen berufen. Ab 1730 bekleidete er ein Konrektorenamt
  • Zusammenstellung des dokumentarischen Materials zu Anna Magdalena Bach wurde von Maria Hübner 2005, ergänzt durch einen biographischen Essay von Christoph Wolff, veröffentlicht
  • Blackwell, New York 1986, S. 213. Johannes Hübner Komplexe Substanzen. de Gruyter, Berlin 2007, S. 254. Johannes Hübner Komplexe Substanzen. de Gruyter
  • 2006, ISBN 3 - 937664 - 46 - 7, S. 183 Georg Hübner Lessings Flucht von Hamburg nach Wolfenbüttel: die Rolle Prof. Johann Arnold Eberts bei diesem folgenschweren
                                     
  • Boettcher 1966 Schauspieler und Kabarettist Gregor Hübner 1967 Jazzmusiker Veit Hübner 1968 Jazzmusiker Götz Kubitschek 1970 Publizist
  • Abgeordnete der Bremischen Bürgerschaft für die Grünen - Fraktion Marie Hübner Illustratorin Rudolf von Jhering, Jurist Stefan Lampadius, Schauspieler
  • wechselnden Orten in Ulm Theater gespielt, wobei auch Intendanten wie Kurt Hübner für herausragende Theater - Ereignisse verantwortlich zeichneten. Dieser sorgte
  • als Thape empfahl, Hübner zum 1. September 1972 zu entlassen, wogegen dieser klagte. Man einigte sich auSergerichtlich und Hübner blieb im Amt. Die persönlichen
  • über Johannes Kepler in der Deutschen Digitalen Bibliothek Druckschriften von und über Johannes Kepler im VD 16. Druckschriften von und über Johannes Kepler
  • Daneben ist eine groSe Zahl von Gelegenheitsgedichten überliefert. Vom Autor gesammelt veröffentlicht wurden Gedichte u. a. in den beiden Bänden Hanauische
  • Johann Albrecht Cropp 11. Juli 1927 in Berlin ist ein deutscher Fotograf, Journalist und Autor Cropp wurde als Sohn eines hamburgischen selbstständigen
  • Berlin 1955: Molière: George Dandin Regie: Achim Hübner Maxim - Gorki - Theater Berlin 1956: Johannes R. Becher: Der Weg nach Füssen Kurt Knauer Regie:
  • Johannes Andreas Freiherr von Wagner 5. September 1833 in Freiberg 26. Mai 1912 in Blasewitz Pseudonym: Johannes Renatus war ein deutscher Schriftsteller

Wörterbuch

Übersetzung