ⓘ Wilhelm Hübner studierte an der Deutschen Akademie für Musik und Theater in Prag Dirigieren und Komposition und war danach Chordirektor am Theater in Aussig an ..

                                     

ⓘ Wilhelm Hübner

Wilhelm Hübner studierte an der Deutschen Akademie für Musik und Theater in Prag Dirigieren und Komposition und war danach Chordirektor am Theater in Aussig an der Elbe Ústí nad Labem. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Hübner 1945 Korrepetitor und später Dirigent an der Staatsoper Dresden. Von 1949 bis 1952 wirkte er als Musikalischer Oberleiter am Theater Quedlinburg und von 1952 bis 1956 als Kapellmeister am Theater Erfurt. Weitere biographische Stationen waren: 1956 bis 1960 freischaffender Komponist, Pianist und Dirigent; 1960 bis 1966 Erster Kapellmeister am Landestheater Halle und 1966 bis 1968 in der gleichen Funktion am Theater Magdeburg. Seit 1968 war Wilhelm Hübner wieder freischaffend und lebte seitdem in Dresden.

                                     

1. Künstlerische Bedeutung

Zu seinen zahlreichen Kompositionen gehören Orchesterwerke, Kammermusik, Klavierstücke, Chorwerke und Lieder. Zu den Bühnenwerken gehören Schauspielmusiken, das Ballett "Die Versuchung" Dresden 1978 und die Kinderoper "O du lieber Florian". Für zwei Opern anderer Komponisten verfasste Hübner die Libretti: "In Schilda ist der Teufel los" von Walter Draeger Dessau 1968 und "Der Zauberfisch" von Fidelio F. Finke Dresden 1978.

Seit 1972 schrieb Hübner mehr als 800 Musikkritiken sowie zahlreiche Essays und Aufsätze für die Zeitschriften "Musik und Gesellschaft", "Das Orchester" und "Hudevbné Noviny". Von seiner großen Sachkenntnis und Theatererfahrung sprechen seine Artikel "Wachen Sinn, Sängerfreundlichkeit und Noblesse. Zu den Anforderungen an einen Dirigenten oder eine Dirigentin in der Oper" Das Orchester 6/1993 und "Musik aus dem Graben. Zur Rolle des Orchesters in der Oper" Das Orchester 10/1994.

Sein jüngerer Bruder ist der Philosoph Kurt Hübner.

                                     
  • künstlerischen Unterricht bekam Hübner bei Professor Johann Eduard Wolff in seiner Heimatstadt. Durch dessen Förderung wurde Hübner 1837 mit 23 Jahren an der
  • Stadtschreiber Carl August Hübner 1847 ? deutscher Organist und Musikpädagoge Carl Wilhelm Hübner 1814 1879 deutscher Maler Siehe auch: Karl Hübner
  • Galeriedirektor sowie Dichter und Übersetzer. Hübner besuchte seit 1821 die Kunstakademie zu Berlin, wurde 1823 Schüler Wilhelm Schadows und folgte diesem 1826 nach
  • Das Hotel Hübner ist ein Hotel in Warnemünde. 1805 wurde Friedrich Gustav Hübner als Sohn eines Fahnenschmieds in Saal geboren. Nachdem er in Rostock eine
  • DDR Maritta Hübner bei filmportal.de Literatur von und über Maritta Hübner im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek Maritta Hübner bei Discogs englisch
  • Jacob Hübner 20. Juni 1761 in Augsburg 13. September 1826 ebenda auch: Jakob Hübner war ein deutscher Entomologe von internationalem Rang, sowie
  • mittelhochdeutschen Wort huobe ab. Hübner kann dadurch den Familiennamen mit Berufsbezeichnung zugeordnet werden. Hübner ist vor allem in Süddeutschland
  • Eberhard Hermann Hübner 6. Februar 1889 in Breslau 27. Januar 1972 in München war ein deutscher Schauspieler. Herbert Hübner erhielt Schauspielunterricht
  • Christoph Friedrich Wilhelm Hübner 25. Juni 1911 in Bangalore, Indien 6. Juni 1991 in Kiel war ein evangelischer Theologe, Missionar, Pastor und
                                     
  • Wolfgang Hübner 18. April 1939 in Hannover ist ein deutscher Klassischer Philologe. Wolfgang Hübner studierte ab 1958 Klassische Philologie, Vergleichende
  • insbesondere Johann Peter Hasenclever, Carl Wilhelm Hübner Peter Schwingen, Adolph Schroedter, Henry Ritter, Wilhelm Kleinenbroich und Ludwig Knaus. Das 1837
  • Christoph Hübner 1948 ist ein deutscher Filmemacher, Autor und Produzent. Hübner wuchs in Heidelberg und Hamburg als Sohn eines Kirchenmusikers und
  • Emil Hübner 7. Juli 1834 in Düsseldorf 21. Februar 1901 in Berlin war ein deutscher klassischer Philologe und Epigraphiker. Emil Hübner war der
  • Herausbildung einer deutschen Barockliteratur. Hübner ist der Sohn des anhaltischen Rats Tobias Hübner und dessen Ehefrau Benigna Schultz. Nach dem Besuch
  • Achim Hübner eigentlich Joachim Hübner 8. Oktober 1929 in Berlin 25. August 2014 ebenda war ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Autor.
  • Willi Hübner 20. April 1896 in Rixdorf bei Berlin 4. Dezember 1979 in Berlin war ein deutscher Politiker SPD Willi Hübner war ein Sohn eines
  • wurde der nunmehr Bischof Hübner in den Ruhestand gesetzt. Nach einem Sturz starb Hübner 1914. Sebastian Müller: Franz Hübner und die Entstehung der Gemeinde
  • PreuSischen Akademie der Künste in Berlin. Hübner war Sohn des Malers, Professors und Galeriedirektors Julius Hübner und dessen Ehefrau Pauline, einer Schwester
  • Kanzleidirektor verschiedener Mühlhäuser Obergerichte. Hübner war der Sohn des Stadtschreibers Johann Adolf Hübner und Anna Katharina Schreiber aus dem obersächsischen


                                     
  • Das Porträt der Pauline Hübner ist ein Gemälde von Julius Hübner Das Porträt zeigt dessen 19 - jährige Ehefrau Pauline Charlotte, geborene Bendemann, kurz
  • informiert, in dem Wilhelm von Hübner dem Pfarrer gegenüber offenlegte, warum Schantl eine solche Macht über ihn hat. Er erfährt, dass von Hübner jemanden erschossen
  • Hermann Hübner 8. Oktober 1878 in Gnesen 26. März 1934 in Bonn war ein deutscher Psychiater, Rechtsmediziner und Hochschullehrer. Hübner wuchs in
  • Lesungen und Vorträge. Seit 1980 ist Hübner freie Mitarbeiterin des Bayerischen Rundfunks. Bis 2011 war Anneliese Hübner Verwaltungsangestellte Bibliothek
  • Humblot, Leipzig 1890, S. 515 520. J. Hübner Schadow und seine Schule, Berlin 1908 Barbara C. Tucholski: Friedrich Wilhelm von Schadow 1788 1862 Künstlerische
  • Stuttgart war ein deutscher Lyriker und Erzähler. Hübner war der Sohn des Pfarrers Johann Bernhard Hübner und der Sabina Charlotta, geborene Eppler. Schon
  • Horst Hübner 1952 ist ein deutscher Sportsoziologe und Hochschullehrer. Hübner studierte von 1971 bis 1978 Sportwissenschaft, Sozialwissenschaften
  • Walter Hübner 28. Oktober 1896 in Rauscha, Landkreis Görlitz Schlesien 1965 in Sennestadt war ein deutscher Verwaltungsjurist. Hübner nahm von
  • Widerstandsgruppen um Adam Kuckhoff, Wilhelm Guddorf und John Sieg sowie auch zur Gruppe Gerhard Kegel Ilse Stöbe. Die Familie Hübner Wesolek verfügte über technisches
  • Titel Geheimer Justizrat. Hübner hatte mehrere Kinder mit Mathilde, geb. Weyersberg: den General - Ingenieur Gerbert Hübner 1897 1985 Gisela 1899
                                     
  • Arthur Willibald Hübner 17. September 1885 in Neudamm, Kreis Königsberg in der Neumark 9. März 1937 in Berlin war ein deutscher Germanist und Hochschullehrer

Wörterbuch

Übersetzung