ⓘ Georg Hubmer, war ein österreichischer Schwemmunternehmer, Gründer der Rotte Naßwald in einem Nebental des Höllentales, sowie der Erbauer des damals längsten Tu ..

                                     

ⓘ Georg Hubmer

Georg Hubmer, war ein österreichischer Schwemmunternehmer, Gründer der Rotte Naßwald in einem Nebental des Höllentales, sowie der Erbauer des damals längsten Tunnels in Österreich.

                                     

1. Leben

Georg Hubmer wurde 1755 in Gosau am Dachstein im Salzkammergut als eines von fünf Kindern in einer damals geheimprotestantischen Familie geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Mit 17 Jahren verließen er und sein älterer Bruder Johann ohne Schulabschluss Gosau und arbeiteten als Holzknechte im niederösterreichischen Waldviertel, beim Ötscher und auf der Herrenalpe bei Lunz am See.

Im Jahr 1784 bewarben er und sein Bruder Johann sich um die Kohlholzbringung aus den Wäldern der Grafen Hoyos um Rax, Schneeberg und Naßtal durch das damals unwegsame Höllental zur Versorgung des in Besitz der Innerberger Hauptgewerkschaft befindlichen Eisenwerks in Hirschwang mit dem notwendigen Heizmaterial. Beide erhielten als Bestbieter diesen Auftrag und siedelten sich mit weiteren Holzarbeitern und ihren Familien aus Gosau, Goisern und Hallstatt im Gebiet des jetzigen Hinternaßwald an, heute eine Rotte der Katastralgemeinde Schwarzau im Gebirge. Sie errichteten am Nassbach und an der Schwarza die für die Holzbringung notwendigen Holz- und Wasserriesen, Klausen und Holzrechen und sicherten durch viele Jahre den Betrieb des Eisenwerks.

Beide Brüder erkannten schon 1797 bei Baubeginn des Wiener Neustädter Kanals die Möglichkeit, das in der schnell wachsenden Reichshaupt- und Residenzstadt dringend benötigte Brennholz auf diesem Weg von der Schwarza bzw. Leitha nach Wien zu bringen. Erst nach Johann Hubmers Tod 1799 und jahrelangen Verzögerungen bei der Fertigstellung des Kanals konnte Georg Hubmer 1808, nun als Geschäftspartner des Johann Ernst Graf Hoyos, den Holztransport über eine Entfernung von rund 125 Kilometer organisieren. Etwa die Hälfte der Strecke legten die Brennholzscheite über Preinbach, Naßbach, Schwarza und Kehrbach frei schwimmend zurück, für die andere Hälfte organisierte Hubmer den Holztransport mit 30 eigenen Schiffen am Wiener Neustädter Kanal.

1817 erhielt Hubmer von Kaiser Franz II. I. das ausschließliche Schwemmprivileg auf dem Traisenfluss und brachte auch auf diesem Weg Brennholz nach Wien.

Nachdem das Waldgebiet um Naßwald weitgehend abgeholzt war, musste Hubmer in immer weiter entfernt liegende Wälder im Wassereinzugsgebiet der Mürz wechseln, die keine Verbindung zur Schwarza aufweisen. Hubmer ließ daraufhin ab 1811 und nach einer Unterbrechung ab 1822 durch den trennenden, 1134 Meter hohen Sattel des Gscheidl einen 430 Meter langen Schwemmtunnel sprengen. 1827 trafen die nach Hubmers Angaben von beiden Seiten gleichzeitig grabenden Tunnelarbeiter exakt aufeinander. Hubmer, der nur sehr schlecht lesen und schreiben konnte, hatte durch seine auf jahrzehntelange Erfahrung gestützten Kenntnisse eine ingenieurmäßige Pioniertat vollbracht. Durch Umleiten mehrerer Bäche durch den Tunnel konnte das Holz jetzt auf die andere Seite der Wasserscheide hinüber getriftet werden.

1826 ließ Georg Hubmer, der inzwischen mit seiner Huebmer’schen Schwemm-Compagnie zu Wohlstand gekommen war und für den bis zu 400 Waldarbeiter tätig waren, in Naßwald ein evangelisches Schul- und Bethaus errichten. Für seine Naßwalder war er gleichzeitig Arbeitgeber, Krankenkassa, Pensionsversorgung, Richter und Rechtsvertreter, er wurde zum "Vater von Naßwald". Der Name "Raxkönig" entstand erst nach Ottokar Janetscheks Roman.

Georg Hubmers Tunnel ist heute verschüttet, allerdings ist ein Teil des zweiten, 760 Meter langen Schwemmtunnels, den sein Enkel Georg Hubmer sprengen ließ, noch heute zu sehen, ebenso Reste der ehemaligen Schwemmkanäle am Gscheidl. Eine Gedächtnisstätte in einer nachgebauten Holzknechthütte in "seinem" Naßwald erinnert jedoch an den "Raxkönig" Georg Hubmer.

                                     

2. Nachweise

  • Eintrag zu Georg Huebmer "Raxkönig" in der Datenbank Gedächtnis des Landes zur Geschichte des Landes Niederösterreich Museum Niederösterreich
  • Eintrag zu Georg Hubmer im Austria-Forum im AEIOU-Österreich-Lexikon
                                     
  • erhielt der Holzunternehmer Georg Huebmer Hubmer der Raxkönig die Genehmigung, Teile des Waldes forstlich zu nutzen. Hubmer hatte begonnen, im seinerzeit
  • Wald selbst wurde schon Ende des 18. Jahrhunderts gänzlich gerodet. Georg Hubmer 1755 in Gosau am Dachstein geboren, der als Raxkönig der bedeutendste
  • FuSpfad, nicht einmal zu Pferd passierbar. Erst der Holzunternehmer Georg Hubmer der Rax - König baute den Steig zu einem Karrenweg aus. Die StraSe
  • Häuser am Lahnsattel entstanden in den 1780ern. Der Schwemmmeister Georg Huebmer Hubmer der Raxkönig hatte zu der Zeit begonnen, im seinerzeit Hoyos schen
  • Roman, der heute noch aufgelegt wird, ist Der Raxkönig: Er schildert Georg Hubmer heroisierend als Holzfäller und Schwemm - Meister. Hubner, der erst nach
  • 3 - 89702 - 723 - 2. Fritz Lange: Vom Dachstein zur Rax Auf den Spuren von Georg Hubmer Sutton - Verlag, 2007, ISBN 978 - 3 - 86680 - 184 - 4. Siegbert Lattacher: Auf
  • gründeten die zweitälteste protestantische Gemeinde Österreichs. Unter Georg Hubmer entstanden für die damalige Zeit groSartige Schwemmanlagen sowie am Gscheidl
  • Bezeichnung NaSkamm an der Gratlinie bleibt dabei unklar. Karl Kolar: Georg Hubmer und die Gründung von NaSwald. In: Jahrbuch des Deutschen Alpenvereins
  • FuSpfad, nicht einmal zu Pferd passierbar. Erst der Holzunternehmer Georg Hubmer der Rax - König baute den Steig zu einem Karrenweg aus. Die StraSe
  • Kirche bildet mit dem Pfarrhaus einen Gebäudekomplex. Sie wurde 1826 von Georg Huebmer als Volksschule und Bethaus erbaut. 1840 wurde das Gebäude aufgestockt


                                     
  • Wasservorsorge in Brasilien Rudolf Hubmann, Aktion Österreicher helfen Afghanen Georg Hubmer Fairer Handel, Ried im Traunkreis Sr. Elfride Jagersberger, Kolumbien
  • 1846 Porträt eines belgischen Offiziers in Zivil 1836 Porträt von Georg Hubmer Schemmmeister im NaSwaldthal August 1819 und viele andere, in Öl und
  • 1619 1637 aus der Münzstätte Prag. Der Münzmeister dieser Stücke war Benedikt Huebmer Münzmeisterzeichen sechsstrahliger Stern über Halbmond Das 150 - Kreuzer - Stück
  • Komponist und Autor Therese Eisenmann 1953 Malerin und Grafikerin Georg Hubmer 1755 1833 Schwemmunternehmer Paul Jaeg 1949 Künstler und Schriftsteller
  • Gebirge Ehemaliger Reithof im Ort NaSwald - Reithof, den der Raxkönig Georg Hubmer Ende des 18. Jahrhunderts zu einem Wohn - und Bauernhaus ausbaute. 1906
  • die Forstwirtschaft benötigte Arbeitskräfte, insbesondere als um 1800 Georg Huebmer der Raxkönig die Wälder am Gscheidl zu roden begann. So kam eine
  • Alter von 85 Jahren, etwas mehr als ein Jahr nach seiner Frau. Hannes Huebmer Dr. Otto Ender. Vorarlberger Verlagsanstalt, Dornbirn 1957. Gerhard Wanner:
  • 143 vom 22. Juni 2005. 22. Juni 2005, abgerufen am 14. April 2018. Fritz Hubmer In: regiowiki.at. Abgerufen am 15. April 2018. Land Oberösterreich - Landeskorrespondenz
  • Schneeberg, die sich vorwiegend im Besitz der Grafen von Hoyos befanden. Mit Georg Hubmer fand sich ein genialer Schwemmmeister, der sich 1805 vertraglich verpflichtete
  • Gemeindesekretär in Ried, mit Gemeinderatsbeschluss vom 7. März 1969 Franz Huebmer Schulmeister in Ried, mit Gemeinderatsbeschluss vom 7. März 1969 Hans - Peter
                                     
  • Raxkönig Georg Hubmer geboren. Das typische Salzkammergut Einhaus ist daher nicht nur als Baudenkmal, sondern auch als Gedenkstätte für Hubmer und den
  • huobe abgeleitet, ebenso Hof. Regional sagt man statt Hube auch Hueb oder Huebm In vielen deutschen Familiennamen wirkt der Begriff der Hufe bzw. Hube
  • ausgesprochen wurde, entwickelten sich die Nachnamen Huemer, Humer, Haumer, Huebmer und Hueber. Jedoch kommt in diesem Sprachraum auch der Nachname Huber vor
  • Fotograf Huebler, Douglas 1924 1997 US - amerikanischer Konzeptkünstler Huebmer Hans 1897 1984 österreichischer Journalist, Sachbuchautor und Pressereferent
  • Schweizer Politikerin SP Hubmann, Walter 1928 2015 deutscher Apotheker Hubmer Georg 1755 1833 österreichischer Forstwirt und Holzhändler Hübner Bezanilla
  • Riese festgehalten, die noch 1784 85 unter Leitung der Brüder Johann und Georg Hubmer bedeutenden Konstrukteuren von Holzbringungsanlagen, errichtet wurde
  • Friederike Mannel Quelle für Volkslieder und Volksmärchen 49 20. März Georg Hubmer österreichischer Forstwirt und Holzhändler 77 22. März Michael Beer deutscher
  • deutscher Landespolitiker KPD, SED 77 17. Januar George Rigaud argentinischer Schauspieler 78 17. Januar Georg Friedrich Zimmermann deutscher römisch - katholischer

Wörterbuch

Übersetzung