ⓘ Hans Hübner, Chemiker. Hans Hübner war der Sohn des Malers Julius Hübner 1806–1882 und dessen Ehefrau Pauline geb. Bendemann 1809–1895. Zu seinen Geschwistern z ..

                                     

ⓘ Hans Hübner (Chemiker)

Hans Hübner war der Sohn des Malers Julius Hübner 1806–1882 und dessen Ehefrau Pauline geb. Bendemann 1809–1895. Zu seinen Geschwistern zählten der Altphilologe Emil Hübner und der Maler und Bildhauer Eduard Hübner.

Nach dem Besuch des Vitzthum-Gymnasiums studierte Hübner an der Universität Göttingen, wo er 1859 mit seiner Arbeit "Über das Acrolein" bei Anton Geuther promovierte. Er habilitierte 1863 und wirkte in Göttingen zunächst als Privatdozent. 1870 wurde er zum außerordentlichen Professor ernannt, 1874 zum ordentliche Professor. Im gleichen Jahr wurde er Mitdirektor des Allgemeinen Chemischen Laboratoriums bei Friedrich Wöhler, ab 1884 bis zu seinem Tode alleiniger Direktor.

                                     
  • Hans Hübner ist der Name folgender Personen: Hans Hübner Chemiker 1837 1884 deutscher Chemiker Hans Hübner Theologe 1930 2013 deutscher Theologe
  • Nationalpreisträger Hans Hübner Chemiker 1837 1884 deutscher Chemiker Hans Hübner Theologe 1930 2013 deutscher Theologe Hans Hübner Journalist
  • zählten der Altphilologe Emil Hübner und der Chemiker Hans Hübner Seine Neffen waren die Maler Heinrich und Ulrich Hübner Seine Cousins waren der Maler
  • der Universität Göttingen, wo er als Assistent und Privatdozent mit Hans Hübner und Victor Meyer zusammen wirkte. Später wurde er auSerordentlicher Professor
  • Göttingen fort, wo er u. a. bei Friedrich Wöhler hörte. Er wurde 1878 bei Hans Hübner zum Dr. phil promoviert und ging dann erneut nach Braunschweig, wo er
  • studierte auch bei Friedrich Wöhler in Göttingen und wurde dort 1868 bei Hans Hübner über Indium promoviert. Danach leistete er seinen Militärdienst und ging
  • Studium der Chemie in StraSburg und Promotion 1880 in Göttingen bei Hans Hübner war er Assistent bei August Wilhelm Hofmann in Berlin. Während seiner
  • Pianist Hübner Gustav 1920 deutscher Bergmann, MdV, Nationalpreisträger Hübner Hans deutscher General Hübner Hans 1837 1884 deutscher Chemiker Hübner
  • studierte er an der Universität Göttingen bei Hans Hübner Friedrich Wöhler und J. Post, an der er 1882 bei Hübner promoviert wurde seine Dissertation war
  • er Assistent im Chemischen Laboratorium der Universität Göttingen bei Hans Hübner und nach dessen Tod 1884 bei Victor Meyer, zugleich wurde er Privatdozent
  • an der Universität Bonn bei Theophil Engelbach, von 1871 bis 1873 bei Hans Hübner Friedrich Wöhler und Bernhard Tollens in Göttingen Chemie. Nach der
                                     
  • wurde dort Mitglied des Corps Hannovera. Er wurde 1864 in Göttingen bei Hans Hübner mit einer Dissertation Ueber das Acroleïn zum Dr. phil. promoviert. Nach
  • Georg - August - Universität Göttingen Chemie. Mit einer Doktorarbeit bei Hans Hübner wurde er 1870 dort promoviert. Als Assistent am Chemischen Laboratorium
  • Chemiker Ludwig Gattermann studierte Chemie in Leipzig, Heidelberg und Berlin. Er wurde an der Universität Göttingen im Arbeitskreis von Hans Hübner
  • Wilhelm Biltz Hannoveraner Chemiker Ludwig Binder Dresdner Elektrotechniker Lothar Birckenbach Clausthaler Chemiker Herbert Birtner Marburger
  • Halle Saale 1894, Heft XXX - Nr. 3 4, S. 114 G. Krause: Chemiker - Zeitung. Central - Organ für Chemiker Techniker, Fabrikanten, Apotheker, Ingenieure. Köthen
  • Februar 1931 in Göttingen war ein deutscher Chemiker und Nobelpreisträger. Wallach war organischer Chemiker und hat mehrere Reaktionen zum Aufbau heterozyklischer
  • Eidgenössische Technische Hochschule Zürich. 1885 folgte er, als Nachfolger von Hans Hübner einem Ruf an die Universität Göttingen und schlieSlich 1889, als Nachfolger
  • 1993: Kurt Hübner Philosoph 1998: Hanno Beck Humboldt - Forscher 2000: Franz Richter Schriftsteller und Naturwissenschaftler 1972: Hans Tietgens Sozialpädagoge
  • Weinbau der Biologischen Bundesanstalt für Land - und Forstwirtschaft Dirk Hübner 1976 Professor für Konstruktion und Leichtbau Jürgen Kiwit 1956
  • Gründer des Sorbischen Museum Hans Naumann 1886 1951 Literaturhistoriker Bernhard Neumann Chemiker 1867 1953 Chemiker Johann Georg Neumann 1661 1709
                                     
  • Industriepionier und Kommunalpolitiker Conrad Willgerodt 1841 1930 Chemiker Hedwig von Alten 1847 1922 Schriftstellerin und Frauenrechtlerin Otto
  • Mineralogie ab. Morse Doktorvater und Direktor des chemischen Instituts war Hans Hübner Zu dieser Zeit war Friedrich Wöhler bereits emeritiert, verbrachte aber
  • Hans Theodor Woldsen Storm 14. September 1817 in Husum, Herzogtum Schleswig 4. Juli 1888 in Hanerau - Hademarschen war ein deutscher Schriftsteller
  • Spiritualist Carl Prüssing 1859 1912 Chemiker und Manager in der Zementindustrie Paul Prüssing 1861 1914 Chemiker und Zementfabrikant Peter Riepert 1874 1939
  • Selbstzeugnisse und Presse. Ed. Lumière, Bremen 2015, ISBN 978 - 3 - 943245 - 30 - 1. Hans - Jürgen Hübner Deutsche in Kanada Liste der deutschsprachigen Kirchengemeinden in
  • Boettcher 1966 Schauspieler und Kabarettist Gregor Hübner 1967 Jazzmusiker Veit Hübner 1968 Jazzmusiker Götz Kubitschek 1970 Publizist
  • Servais Stas, belgischer Chemiker 1815: Gustav - Adolf Hirn, französischer Physiker 1816: Charles Frédéric Gerhardt, französischer Chemiker 1821: William Barksdale
  • Maxim - Gorki - Theater Berlin 1970: Klaus Wolf: Lagerfeuer Herr Kramer, Chemiker Regie: Achim Hübner Fritz Bornemann Maxim - Gorki - Theater Berlin 1971: Jewgeni
  • Bischof von Seckau Hanns Purghauser, genannt Hans von Burghausen 1350 60 1432 Baumeister der Spätgotik Hans Stethaimer 1360 1432 Architekt und Maler

Wörterbuch

Übersetzung