ⓘ Walter Hübner, SA-Mitglied. Hübner war ein Sohn des Polizeibeamten Karl Hübner * 11. April 1879 und dessen Ehefrau Louise, geb. Schöneck * 2. März 1876 in Folls ..

                                     

ⓘ Walter Hübner (SA-Mitglied)

Hübner war ein Sohn des Polizeibeamten Karl Hübner * 11. April 1879 und dessen Ehefrau Louise, geb. Schöneck * 2. März 1876 in Follstie. Nach dem Besuch der Volksschule und einer Knabenmittelschule wurde er zum Feinmechaniker ausgebildet. Anschließend arbeitete er als privater Kraft- und Lieferfahrer.

Politisch fand Hübner Mitte der 1920er Jahre Anschluss an die extreme politische Rechte in der Weimarer Republik. Von 1925 bis 1927 gehörte er dem Wiking-Bund an.

Zum 1. Dezember 1928 trat Hübner in die NSDAP ein Mitgliedsnr. 105.735. Bereits zum 1. August 1928 war er in die Berliner Sektion der Sturmabteilung SA eingetreten. In NS-Kreisen wurde Hübner in den folgenden Jahren unter dem Spitznamen "Naute" bekannt. In dieser wurde er zunächst dem SA-Sturm 25 in Neukölln zugewiesen. Vom 1. August 1928 bis zum 15. September 1931 wurde er als Truppführer 1930 bzw. später als Sturmführer in diesem Sturm eingesetzt. Anschließend führte er vom 15. September 1931 bis zum 4. September 1933 als Sturmbannführer den Sturmbann II/3 in Neukölln.

Zum 5. September 1933 übernahm Hübner als Nachfolger von Werner Mühlberg die Führung der SA-Standarte 3 Neukölln, womit er in das Führerkorps der damals wichtigsten und größten SA-Gruppe in Deutschland, der SA-Gruppe Berlin-Brandenburg, aufrückte. Nachdem er diesen Posten zunächst in Form einer "m. d. F. b."-Stellung bekleidete, wurde er schließlich, nach einer Bewährungsphase, regulär in ihn eingesetzt. In dieser Stellung wurde er schließlich bis zum SA-Oberführer befördert.

Von 1939 bis 1944 nahm Hübner als Soldat am Zweiten Weltkrieg teil. Während des Krieges wurde er nacheinander zum Unteroffizier 1. März 1940, Feldwebel 1. Juni 1943 und Leutnant 1. Januar 1944 befördert.

                                     

1. Beförderungen

  • 15. September 1931: SA-Sturmbannführer gemäß Verfügung des Standartenführers der Standarte 3, Schwarz
  • 1. März 1931: Sturmführer gemäß Verfügung des Standartenführers der Standarte 3, Krach
  • 1. April 1930: SA-Truppführer
  • 5. Oktober 1933: Obersturmbannführer gemäß Befehl der SA-Gruppe Berlin Brandenburg
  • 9. November 1942: SA-Oberführer gemäß Führerbefehl der Obersten SA-Führung Nr. 80
  • 15. Februar 1934: SA-Standartenführer gemäß Führerbefehl Nr. 23 vom 27. März 1934
                                     
  • Verwaltungsjurist Walter Hübner SA - Mitglied 1906 1969 deutscher SA - Führer Werner Hübner 1931 deutscher Parteifunktionär SED Wilhelm Hübner 1915 2004
  • 1933 bis 30. August 1933: Werner Mühlberg September 1933 bis : Walter Hübner Führer der SA - Standarte 4: April 1931 bis Juli 1932: Alfred Knüttel neu aufgestellt
  • S. 815 817 Literatur von und über Walter Bröcker im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek Eintrag zu Walter Bröcker im Catalogus Professorum Rostochiensium
  • Salomon: Das Buch vom deutschen Freikorpskämpfer. Berlin 1938. Christoph Hübner Freikorps RoSbach. In: Historisches Lexikon Bayerns Bernhard Sauer: Gerhard
  • deutscher SA - Führer, zuletzt im Rang eines SA - Oberführers Hübner Werner 1931 deutscher Parteifunktionär SED und Generalmajor Hübner Wilhelm 1915 2004
  • Synthie - Pop - Future - Pop - Band um den Musiker Matthias Hübner Gegründet wurde die Band 1999 durch Matthias Hübner Schkeuditz Steffen Pöhler Heilbronn und
  • Longerich: Die braunen Bataillone. Geschichte der SA C.H. Beck, München 1989, S. 39. Christoph Hübner Reichskriegsflagge, 1923 1925. In: Historisches
  • Heckroth und Traugott Müller engagiert, aber auch die Schauspieler Bruno Hübner Will Quadflieg, Peter Lühr, Karl Paryla, Ludwig Schmitz, Hanne Mertens
  • George Christians Río de Janeiro AuSenhandelsamtsleiter. Chile: Karl Hübner Santiago Landesgruppenleiter. Guatemala: Gerhard Hentschke Guatemala
  • Organisation Gehlen ehemalige NSDAP - Mitglieder waren, und davon 5 bis 8 Prozent auch Mitglieder bei SS, SD oder SA waren. Schätzungsweise hatten Ende der
                                     
  • SS, SA Hans W. Herrmann SS, SA Otto Willi Paul Hübner SA Rudolf Klapp SA Adolf Flamin Klughardt SS, SA Fritz Josef August Lejeune SS, SA Rudolf
  • Volkert im FürthWiki Bundesarchiv Berlin: BDC: SA - Akte zu Ernst Wetzel. BArch. Berlin: BDC: SA - Akte Walter Hübner Stummeyer. Abgerufen am 17. Dezember 2019
  • AlthoffstraSe in Steglitz im Zuge der Verfolgung von Regimegegnern von zehn SA - Stürmern aufgesucht, die, wie er in einer Skizze aus 70 Lebensjahren schreibt
  • Halfmann: Hans Asmussen, eine biographische Skizze, in: Walter Bauer, Hellmut Heeger, Friedrich Hübner Walter Zimmermann Hrsg. Ich glaube eine heilige Kirche
  • Cordes 1931 2014 Botaniker und Hochschullehrer Walter GroS 1928 2011 für die SPD 16 Jahre lang Mitglied der Bremischen Bürgerschaft Wilhelm Holzmeier
  • dieser ihm die Uniform eines zuvor erschossenen SA - Mannes. Als Mitglied der NSDAP und SA - Mann folgt Franz Lang einige Zeit später dem Aufruf einiger mecklenburgischer
  • Schauspieler und Regisseur Michael Hübner 1959 Bahnradsportler Sascha Hübner 1988 Bahnradsportler, Sohn von Michael Hübner Hadayatullah Hübsch 1946 2011
  • Walther Bergt Dresdner Mineraloge Erhard Berndt Leipziger Agrarökonom, SA - Mitglied Georg Berndt Dresdner Physiker Luise Berthold Marburger Germanistin
  • Schulze 1900 1934 SA - Führer und eines der Opfer des sogenannten Röhm - Putsches Reinhold KiSling 1926 Diplomlandwirt Horst Hübner 1936 2009 Autor
  • Mitglied des Niedersächsischen Landtags 1887, 4. November, Paul Steven, 9. Mai 1961 in Neustadt an der Aisch, Kaufmann, NSDAP - Kreisamtsleiter, SA - Hauptsturmführer


                                     
  • Obwohl der Münchner Kompaniechef Eduard Dietl, frühes DAP - Mitglied und Ausbilder der SA und der Offiziersnachwuchs Befehle verweigerten, gegen die
  • der NS - Euthanasieforschung beteiligt war Walter Schmidt 1910 1970 SS - Untersturmführer und Oberarzt Walter Hofmann 1912 1995 Geodät und Hochschullehrer
  • vertrauenswürdig angesehenen Berliner Komintern - Funktionäre Emil und Max Hübner Walter Wesolek, Klara Schabbel und Else Imme. HöSler besuchte das Ehepaar Schumacher
  • Februar: Truman Everts, US - amerikanischer Forscher 1816 21. Februar: Emil Hübner deutscher Altphilologe und Epigraphiker 1834 22. Februar: Charles David
  • Gesetz zum Notopfer Berlin an. 21. Oktober: Irak wird Mitglied in der UNESCO. 22. Oktober: Walter Ulbricht erklärt die Oder - NeiSe - Grenze zwischen Deutschland
  • Schauspieler 1991: Mathias Autret, französischer FuSballspieler 1991: Florian Hübner deutscher FuSballspieler 1992: Tomas Walsh, neuseeländischer Leichtathlet
  • Fritz Walter brach wegen starker Magenschmerzen zusammen, weswegen der VfB sogar die Kickers einer Vergiftung bezichtigte. Trotz des Ausfalls von Walter drehte
  • Gymnasiallehrer Carl Wilhelm Hübner 1814 1879 Genre - und Landschaftsmaler der Romantik Konstantin Gottlieb Knauth 1814 1864 Arzt, Mitglied des PreuSischen Abgeordnetenhauses
  • Tage im August. Siedler, München 2016, ISBN 978 - 3 - 8275 - 0059 - 5. Emanuel Hübner Olympia in Berlin Amateurfotografen sehen die Olympischen Spiele 1936
  • Jugert, Darsteller: Dieter Borsche, Maria Schell, Lil Dagover, Herbert Hübner Gustav Knuth 1951: Das Haus in Montevideo Regie: Curt Goetz und Valérie

Wörterbuch

Übersetzung