ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 58

Danilo Ikodinović

Danilo Ikodinović ist ein serbischer Wasserballspieler. Er besitzt seit 2001 bei den VK Partizan Raiffeisen einen Vertrag. Er war mit der serbischen Pop-Sängerin Nataša Bekvalac verheiratet.

Heikki Ikola

Heikki Johannes Ikola ist ein ehemaliger finnischer Biathlet. Zusammen mit seinem Landsmann Juhani Suutarinen konnte er in den 1970er- und frühen 1980er-Jahren mit den dominierenden sowjetischen Biathleten mithalten. 1975 wurde er sowohl Weltmeis ...

Willard Ikola

Willard Ikola ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeytorwart und -trainer. Als Spieler gewann er bei den Olympischen Winterspielen 1956 die Silbermedaille, als Trainer war er im Highschool-Bereich erfolgreich.

Jonathan Ikoné

Nanitamo Jonathan Ikoné ist ein französischer Fußballspieler. Er steht seit dem Sommer 2018 beim Erstligisten OSC Lille unter Vertrag.

Joonas Ikonen

Ikonen begann seine internationale Karriere im Continental Cup. Sein erstes Springen bestritt er am 24. Januar 2004 im niedersächsischen Braunlage. Er erreichte den 28. Platz auf der Normalschanze. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2004 im norwe ...

Kari Ikonen

Ikonen, der bereits mit fünf Jahren klassischen Klavierunterricht erhielt, interessierte sich früh für Jazz und wurde von 1989 bis 1993 von Matti Laukkanen in Jyväskylä ausgebildet. Von 1994 bis zum Master 2001 studierte er an der Sibelius-Akadem ...

Lauri Ikonen

Lauri Ilmari Ikonen war ein finnischer Komponist. Ikonen studierte von 1906 bis 1910 an der Universität, dem Musikinstitut und der Orchesterschule von Helsinki und war dann Schüler von Paul Juon in Berlin. Er wirkte als Kompositionslehrer am Kons ...

Pasi Ikonen

Ikonen gewann bei den Junioren-Weltmeisterschaften 1999 im bulgarischen Warna die Goldmedaille mit der finnischen Staffel. Bei den Weltmeisterschaften der Damen und Herren 2001 im finnischen Tampere gewann Pasi Ikonen zwei Medaillen: Im Sprint üb ...

Väinö Ikonen

Väinö Vilhelm Johannes Ikonen war ein finnischer Ringer und Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris.

Goran Ikonić

Ikonić spielte zunächst bei kleineren Klubs in seiner Heimat Bosnien und Herzegowina sowie in Slowenien. 2005 wechselte er zu KK Bosna, einem Topteam in der bosnisch-herzegowischen Liga. Mit diesem Team gewann er 2006 und 2008 die Meisterschaft s ...

Alexander Ikonnikow

Alexander Ikonnikow ist ein russischer Schriftsteller, der überwiegend auf Deutsch publiziert. Alexander Ikonnikow hat nach seinem Studium der Germanistik eine Zeit lang als Dorfschullehrer und Dolmetscher gearbeitet. Er lebt in der Stadt Kirow, ...

Panagiotis Ikonomopoulos

Panagiotis Ikonomopoulos, der von einem Großteil der Experten als der beste Torhüter in der Geschichte Griechenlands angesehen wird, begann mit dem Fußball spielen im Athener Vorort Kallithea wo er 1958 bei Kallithea FC einen Vertrag unterzeichne ...

Evangelos Ikonomou

Ikonomou begann seine Profikarriere im Januar 2005 bei Ionikos Nikea in der zweiten griechischen Liga. 2009 wechselte er zum Erstligisten AO Kavala. 2011 war der Verein in einen Fußballskandal verwickelt, in dem es um Spielmanipulationen, illegal ...

Ioannis Ikonomou

Ioannis Ikonomou ist ein griechischer Polyglotter, der über 30 Sprachen spricht. Er arbeitet als Übersetzer für die Europäische Kommission in Brüssel.

Nikos Ikonomou

Mit der Griechischen Nationalmannschaft zählt Ikonomou 109 Teilnahmen, in denen er auf insgesamt 1.156 Punkte kam 10.61 im Schnitt. Mit Griechenland nahm Ikonomou an drei Europa- und einer Weltmeisterschaft sowie an den Olympischen Spielen in Atl ...

Zisis Ikonomou

Zisis Ikonomou war ein griechischer Dichter und Prosa-Schriftsteller. 1977 erhielt er den Dichterpreis der Athener Akademie für seine gesamten dichterischen Werke und speziell für sein Buch "Heitere Stille". 1995 wurde er mit dem staatlichen Dich ...

Bojan Ikonomow

Bojan Georgiew Ikonomow war ein bulgarischer Komponist. Ikonomow studierte an der Universität von Sofia zunächst Jura und arbeitete als Bankbeamter, daneben absolvierte er eine Ausbildung in Musiktheorie, Harmonielehre und Kontrapunktik bei Nikol ...

Roger Ikor

Roger Ikor war ein französischer Schriftsteller. 1955 erhielt er den Prix Goncourt für seinen Roman Les eaux mêlées. Ikor, der von litauischen Juden abstammte, besuchte das Lycée Condorcet. Nach dem Abschluss in Literatur 1935 war er Gymnasialleh ...

Basile Ikouébé

Nach dem Schulbesuch studierte er am Internationalen Institut für öffentliche Verwaltung in Paris sowie am Institut für politische Studien in Bordeaux. Anschließend trat er in den Diplomatischen Dienst ein und war zwischen 1974 und 1986 Leiter de ...

Uche Ikpeazu

Karl Anthony Uchechukwu "Uche" Mubiru Ikpeazu ist ein englisch-nigerianischer Fußballspieler, der bei Heart of Midlothian in Schottland unter Vertrag steht.

Victor Ikpeba

Nach seiner Jugendzeit beim ACB Lagos wechselte er zum belgischen Verein FC Lüttich, wo er zusammen mit seinem Landsmann Sunday Oliseh spielen konnte. 1993 wurde der Stürmer zum besten afrikanischen Fußballer der belgischen Liga gewählt und ansch ...

Muhammad Ikram

Erste internationale Erfahrungen sammelte Muhammad Ikram 2015 bei den Asienmeisterschaften in Wuhan, bei denen er im 800-Meter-Lauf mit 1:52.98 min in der ersten Runde ausschied. Im Jahr darauf gewann er bei den Südasienspielen in Guwahati in 1:5 ...

Akmal Ikramow

Akmal Ikramowitsch Ikramow war ein usbekisch-sowjetischer Politiker und von 1929 bis 1937 Generalsekretär der kommunistischen Partei der Usbekischen SSR.

Paul Ikrath

Ikrath vermittelte sein Wissen durch Kurse für Aktmalerei, Kunstgewerbe, Malen und graphische Techniken. Selber war der Porträtist und immer wieder in Ausstellungen vertreten. Zu seinen Schülern zählen unter anderen Fritz Aigner, Ernst Balluf, Er ...

Peter Michael Ikrath

Michael Ikrath absolvierte nach der Matura und der Reserveoffiziersausbildung beim Bundesheer das Studium der Rechtswissenschaften in Wien. Von 1982 bis 1983 war er in der Industriellenvereinigung in der Stabsabteilung des Generalsekretärs für ge ...

Settar Iksel

Iksel war von 1957 bis 1961 türkischer Botschafter in Bonn. Davor war er unter anderem Botschafter in Athen. Für die Stadt Izmir war er Abgeordneter zur Großen Nationalversammlung.

Kaspars Ikstens

Kaspars Ikstens spielte seine erste sowie zweite Profisaison bei Olimps Riga, wo er auch international in der Europa League Qualifikation gegen St. Patricks Athletic zum Einsatz kam, bevor Aleksandrs Starkovs, Trainer von Skonto Riga, auf ihn auf ...

Ikun-Ischar

Ikun-Ischar war ein König von Mari, der wahrscheinlich im 24. Jahrhundert v. Chr. regierte. Die genaue chronologische Einordnung ist jedoch noch umstritten. Er ist bisher nur von Texten aus Ebla bekannt. In der syrischen Stadt Ebla fand sich 1974 ...

Ikun-Šamagan

Ikun-Šamagan war ein König von Mari in frühdynastischer Zeit. Er ist durch eine Inschrift auf einem Steingefäß sowie auf einer Beterstatuette aus Stein bezeugt. Letztere zeigt ihn selbst mit Glatze und langem Bart und befindet sich heute im Louvr ...

Ikūnum

Ikūnum war nach der assyrischen Königsliste der 34. König von Assyrien in altassyrischer Zeit. Er folgte als fünfter König in der Puzur-Aššur-Dynastie auf seinen Vater Ērišum I. und regierte 14 Jahre. Nach einer wesentlich später, unter seinem Na ...

Ikuta Chōkō

Ikuta Chōkō war ein japanischer Literaturkritiker und Übersetzer. Mit Übersetzungen von Werken Friedrich Nietzsches Also sprach Zarathustra, Gabriele D’Annunzios Il Trionfo della morte, Dantes Göttliche Komödie, Karl Marx, Gustave Flauberts und H ...

Ali Il

2014: Poyraz Karayel, als Sadreddin 2011: Seni Bana Yazmislar, als Mehmet 2017: Ver Elini Ask, als Kaan 2007: Ask Eski Bir Yalan, als Sinan 2005: Ihlamurlar Altında, als Kerem Fernsehserie 2002: Sırlar Dünyası dizi 2005: Seher Vakti 2009: Adını S ...

Il-Arslan

Il-Arslan mit vollem Namen Tadsch ad-Dunya wa-’d-Din Abu ’l-Fath Il-Arslān herrschte zwischen 1156 und 1172 als Choresm-Schah in Choresmien. 1152 wurde Il-Arslan unter seinem Vater Ala ad-Din Atsiz zum Gouverneur von Dschand ernannt. Als 1156 sei ...

Ila-kabkabū

Ila-kabkabū war ein amoritischer Stammesfürst mit Machtzentrum im Umland von Terqa oder Ekallatum und nach Überlieferung der Assyrischen Königsliste war er Vater des assyrischen Königs Šamši-Adad I. Laut der Eponymenliste von Mari unternahm Ila-k ...

Hermann Ilaender

Hermann Ilaender ist ein deutscher Politiker, Verwaltungsbeamter und Verbandsfunktionär. Er war von 1983 bis 1999 Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Hönningen und von 1995 bis 2007 Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates.

Ilai I.

Ilai I. oder Ilai der Ältere war ein Tannait der dritten Generation. Er war der Vater des wichtigen Mischnalehrers Jehuda ben Ilai und wirkte wahrscheinlich in der Zeit der hadrianischen Verfolgung um 135. Ilai war ein Schüler von Elieser ben Hyr ...

Marco Ilaimaharitra

Marco Ilaimaharitra ist ein madagassisch-französischer Fußballspieler, der bei Sporting Charleroi in Belgien unter Vertrag steht.

Ilamchetchenni

Ilamchetchenni war König der Chola-Dynastie während des tamilischen Sangamzeitalters in Südindien. Er war der Vater von Karikala und herrschte um 100 n. Chr.

Carl Ludwig Sigmund von Ilanor

Carl Ludwig Sigmund Ritter von Ilanor war ein Siebenbürger Arzt, Balneologe, Syphilidologe und Ordinarius für Venerologie der Universität Wien.

Ilar

Ein Heiliger Ilar findet sich bei den lokal verehrten Heiligen von Wales und soll im 6. Jahrhundert gelebt haben. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um den Namenspatron von Llanilar in Ceredigion Er erscheint als der Namenspatron des hundred vo ...

Ilarij

Ilarij war ein Erzpriester der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche Moskauer Patriarchats, Erzbischof von Makarow, Weihbischof der Kiewer Diözese, Rektor der Schule für Katechese und Dirigenten und der Schule für Ikonographie der Kiewer Diözese. Erzbisch ...

Ilarion von Dorostol

Ilarion von Dorostol war Metropolit der Diözese von Dorostol der Bulgarisch-Orthodoxen Kirche von 2003 bis 2009. Er ist Nachfahre mütterlicherseits von Ilarion Makariopolski. Als Nachfolger für das Amt des Metropoliten von Dorostol wurde der Bisc ...

Ilarion Makariopolski

Ilarion Makariopolski, geboren als Stojan Stojanow Michajlowski war ein bulgarischer Geistlicher, Aktivist im Kampf für eine unabhängige bulgarische Kirche und der Bulgarischen Nationalen Wiedergeburt. Makariopolski war eng mit dem Freiheitskämpf ...

Robert Ilatov

Robert Ilatov ist ein israelischer Politiker, der derzeit Abgeordneter der Knesset für die nationalistische Partei Jisra’el Beitenu ist.

Hans Ilau

Bis 1952 war er Vorsitzender des Wirtschaftspolitischen FDP-Bundesausschusses. Vom 1. Dezember 1946 bis zum 30. November 1950 war er für die LDP Mitglied des Hessischen Landtags.

Friedrich von Ilberg

Friedrich Wilhelm Karl Ilberg, seit 1908 von Ilberg, war ein preußischer Generalarzt, der Kaiser Wilhelm II. als Leibarzt diente.

Horst Ilberg

Ilberg begann seine Laufbahn 1946 beim Verein VfL Eintracht Hagen, mit dessen Herrenmannschaft er nach mehrmaligen Aufstiegen und einem Zwischenspiel beim SSV Hagen 1951 die Oberliga, die damals höchste deutsche Spielklasse, erreichte. 1948 wurde ...

Hugo Ilberg

Ilberg war der Sohn eines Gerichtsamtmanns, der später Kreisrichter in Kölleda und Belgern wurde. Nachdem er von einem Hauslehrer vorbereitet worden war, besuchte er von 1843 bis 1849 die Landesschule Pforta. Seine hiesigen Lehrer Karl Kirchner, ...

Waldemar Ilberg

Waldemar Ilberg war der Sohn von Johannes Ilberg, 1916–1924 Rektor des Königin-Carola-Gymnasiums Leipzig, und seiner Ehefrau Johanna, geborene Devrient. Ab 1916 besuchte er das Königin-Carola-Gymnasium, das er 1920 mit dem Reifezeugnis verließ. E ...

Wörterbuch

Übersetzung